Mittwoch, 31. März 2010

Kleine Anleitung

Heute habe ich leider keine ganze Karte für euch, aber dafür möchte ich einen Trick zum Szenestempeln mit euch teilen. Es geht hierbei um die "Hintergrundgestaltung" von Szenen. Habt ihr euch bereits im Szenestempeln versucht? Dann werdet ihr sicher bemerkt haben, dass die Szene etwas leblos wirkt, wenn der Hintergrund einfach weiß bleibt.

Um dieses zu ändern, benötigt ihr am besten Kreide (es gehen aber auch Stempelkissen), Schablonen für Wolken und ggf. Gras und ein Wattepad.

Nachdem ihr eure Szene coloriert habt, schwebt diese sozusagen in der Luft, was man auf dem Bild oben gut erkennen kann. Natürlich könnt ihr jetzt beigehen und den Himmel und eine Wiese mit eurem Coloriermedium auftragen. Bei mir wellt sich das Papier mit den Aquarellstiften aber zu sehr. Also nehme ich meine Wolkenschablone (ihr könnt entweder ein Stanzteil nehmen oder euch eben eine Wolke per Hand ausschneiden), mein Wattepad...

... und hellblaue Kreide und wische mit dem Pad am oberen Rand meiner Wolkenschablone entlang. Manchmal muss man auch ein bisschen kräftiger wischen, das kommt immer ganz auf die Kreide drauf an.

Hier seht ihr meine erste Wolke. Mit der Kreide hat man nur einen leichten Abdruck, wenn ihr ein Stempelkissen nehmt, dann solltet ihr möglichst darauf achten, dass ihr helle Farben nehmt und vor allem erst einmal auf einem Schmierpapier testet. Die Kreide kann man im schlimmsten Fall wieder wegradieren, mit dem Stempelkissen ruiniert man sich das Motiv, wenn es schief geht.

Danach lege ich die Wolkenschablone immer wieder neu an und wische die oberen Ränder mit der hellblauen Kreide. Die Wolkenschablone drehe ich dabei ab und an auch mal um, damit die Wolken nicht alle gleich aussehen.

So mache ich weiter, bis der Himmel komplett voll mit Wolken ist. Danach verwische ich die Kreidewolken noch ein wenig mit dem bereits benutzten Wattepad, damit keine Krümel mehr auf dem Papier liegen. Ein schöner Sommertag! Für einen Regentag würde ich graue Kreide nehmen und für Halloweenkarten/Nachtszenen habe ich auch schon dunkelblau/grau/schwarz gemischt.

Für die Wiese habe ich mir mit dem Martha Stewart Eiszapfenstanzer einen Rand gestanzt, den ich als Schablone für Gras nehmen kann. Hier kann man genau so mit einem Wattepad und natürlich grüner Kreide über die Schablone wischen...

... und erhält ein entsprechendes Muster. Ich persönlich nutze für die Wiese keine Schablone sondern...

... wische die Fläche einfach mit grüner Kreide. Wer aber lieber ein Grasmuster in der Wiese haben möchte, für den ist die Schablone sicher eine Idee.

Hier habe ich einfach mit dunkelgrüner Kreide noch einmal das Grasmuster gewischt. Leider hatte ich kein passendes dunkles Grün, aber so sieht man es auf dem Bild auch besser.

Ich hoffe euch gefällt meine kleine Anleitung. Nächsten Mittwoch zeige ich euch dann die fertige Karte zu diesem Motiv. Ich wünsche euch allen schonmal ein frohes Osterfest mit einem fleißigen Osterhasen und vielen bunten Ostereiern!!!

Kommentare:

  1. Das ist ja eine tolle Idee! Dankeschön!

    AntwortenLöschen
  2. Wundervoll coloriert und eine tolle anleitung.
    LG Sinikka

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den tollen Tip, die Idee ist Klasse.
    Nu brauch ich nur noch Kreide *schmunzel*.

    Frohe Ostern wünscht BAstelfeti

    AntwortenLöschen
  4. Wow, einfach wunderschön! Danke für die Anleitung!

    LG Jule

    AntwortenLöschen
  5. Dankeschön für diese super tolle Anleitung!
    LG
    Christin

    AntwortenLöschen